Boah, heute schon wieder bloggen?

Jeden Tag ein bis zwei Post, vielleicht auch mal drei bis vier, dass das auf Dauer ermüdend wirken kann, sollte man sich denke ich mal vorstellen können.

Halt stop, nicht das ihr jetzt glaubt, ich will mich gleich wieder auf die faule Haut legen, kurz nachdem der Blog gestartet ist. Die Seite Webmaster Friday veröffentlicht jeden Freitag ein Thema, wozu man sich äußern kann, aber nicht muss.

Heute ist der erste Freitag, an dem mein Blog gestartet ist, also auch Grund genug, an meinem ersten “Webmaster Friday” teilzunehmen. Das Thema lautet “Blog-Pause? Einfach mal ‘ne Auszeit nehmen oder durchboxen?”

Sicherlich ein Thema, zu dem die alten Hasen im Blog-Geschäft mehr sagen können, alleine schon durch die Tatsache, dass sie einen großen Erfahrungsschatz haben in der täglichen Blogarbeit. Nun gut, ich möchte mich dennoch zu einer Stellungnahme hinreisen lassen.

Bezüglich des Umfangs eines Blogs ist denke ich mal jeder Blogger sein eigener Glückes Schmied. Sprich die Tatsache wie viel man bloggt, liegt an jedem selbst. Sei es nun die Anzahl oder der Umfang der täglichen Posts.

Ich persönlich verfolge noch das Ziel, jeden Tag etwas am Blog zu arbeiten, also Posts zu schreiben bzw. zu vervollständigen um Content zu erzeugen. Die Organisation möchte ich auf kurz oder lang gesehen aber umstellen und zwar dahingehend, dass ich zwei oder drei Tage in der Woche Posts schreibe, entwickel und entsprechend recherchiere.

Mit Hilfe der Planen-Funktion, die standardmäßig in WordPress zur Verfügung steht, lässt es sich gut arrangieren, dass täglich neue Post veröffentlicht werden. Der Knackpunkt an der Geschichte ist halt, dass man wie bereits erwähnt, viel Vorarbeit leisten muss.

Der Vorteil der Planen-Funktion ist jedoch, dass man theoretisch gesehen nur 3 Tage in der Woche mit seinem eigenen Blog verbringt und die restliche Zeit dazu nutzen kann, neue Kräfte zu sammeln.

Hm, ich merke gerade, dass ich ein wenig vom eigentlichen Thema abweiche. Kann ja mal passieren. Aber um wieder das Thema aufzugreifen, man muss denke ich sehen, was man mit dem Blog erreichen will, hat man Verpflichtungen nicht nur den Lesern gegenüber, sondern stehen da Werbekunden im Rücken, die natürlich nicht so begeistert sind, wenn sich wochenlang auf der Seite nichts tut.

Generell sollte jedem eine Auszeit zustehen, der diese auch benötigt. Das die Gesellschaft heutzutage ungeduldig geworden ist und es nicht abwarten kann, bis der nächste Blogeintrag gepostet wurde, ist letztendlich nicht das Problem des Bloggers. Und von einem Blogger, der nichts mehr zustande bekommt, haben eure Leser noch weniger, als wenn ihr euch mal ein paar Tage Ruhe gönnt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>