Linkgeiz, das Übel der SEO’s, Schuld der A-Blogger oder der normale Gang der Dinge?

Wie ich so mitbekomme, geistert zurzeit ein Thema recht stark durch die deutsche Bloggergemeinde, das wohl nicht das erste Mal heiß diskutiert wird. Bemängelt wird die Verlinkungs-Müdigkeit deutscher Blogger. Oder um es etwas drastischer auszudrücken: deutsche Blogger haben keinen Bock darauf, andere, außer ihre eigene Seite, in ihrem Blog zu verlinken.

Keine Zeit? Keine Lust? Einfach vergessen? Es gibt so viele Gründe, die zutreffen könnten, aber die genaue Antwort kennt wohl nur der entsprechende Blogger selber. Aber dennoch hab ich mir mal den einen oder anderen Gedanken selber gemacht, warum es so sein könnte. Warum in Deutschland ein Linkgeiz herrscht.

  • Die Gesellschaft wird sowieso immer egoistischer, also warum sollte das I-Net da eine Ausnahme sein? Jeder tut nur soviel, um für sich das bestmögliche Ergebnis zu erzielen, dass man da nicht auf seine „Konkurrenten“ verlinkt erscheint mir da nur logisch. Warum soll ich auf eine andere Seite verlinken, wenns bei mir doch auch ganz nett ist? Um das imaginäre 5.000 Meter-Rennen zu gewinnen muss man nun mal seine Ellenbogen ausfahren um sich nach vorne zu arbeiten.
  • Es wird schon so von den A-Bloggern vorgelebt. Wer zu dieser sagenumwobenen elitären Gruppe gehört – kein Plan, interessiert mich auch nicht wirklich. Für mich ist jeder Blogger gleich, so lange er mit Herzblut und Spaß einen Blog führt. Auf Grund der Tatsache, dass bei den deutschen Top-Bloggern jedoch relativ viele andere Blogger lesen, könnte hier ein falsches Verlinkungsverhalten vorgelebt werden. Wie gesagt, ich weiß nicht, wer sich zu diesem Kreis zählt und kann daher auch nicht sagen, ob es der Realität entspricht, aber vorstellbar wäre es allemal.
  • Das Problem des Linkgeizes ist nur ein Problem der SEO’s. Vielen ist Verlinkung einfach egal. Ich glaub viele legen einfach keinen Wert darauf, an Position eins in den Suchmaschinen zu stehen. Sie betreiben einfach einen Blog rein des Hobbys wegen und wenn mal ein bis zwei Besucher mehr kommen sind sie schon zufrieden. Natürlich ist jeder geil drauf, sich irgendwann mal in einer Top-Liste zu finden, aber wenn es nicht so ist – sch**ß drauf, sein Blog macht ihm trotzdem Spaß. Ist das Linkgeizproblem dann evtl. wirklich nur ein Problem der SEO’s, die befürchten dadurch Positionen in den Suchmaschinen zu verlieren?
  • Linkgeiz ist nicht definiert. Was ist eigentlich Linkgeiz? Wie oft muss ich verlinken, damit ich nicht als geizig gelte? In jedem meinem Post einmal? Oder am besten mehrmals, damit der Leser eine vernünftige Auswahl hat? Oder reicht eine Verlinkung einmal in der Woche? Aber ich hab da ja auch meine Blogroll, da sind doch auch Links. Also, was ist Linkgeiz? Wer eine Antwort weiß, kann sie mir ja gerne verraten.

Das nur so mal kurz, was mir so an Gedanken in den Sinn gekommen sind, als ich mal über das Thema nachgedacht habe. Richtig und Falsch wird’s wohl nicht geben, aber jede Meinung belebt die Diskussion doch ein wenig weiter.

Abschließend möchte ich noch einige Post verlinken, wo über das Thema diskutiert wird:
Blogparade: Blogger-Aktionen und Vernetzung
Aktion: Blogger pushen Blogger: 1 2
Können aus Blogbekanntschaften Freunde werden? (Geht nicht speziell um Linkgeiz, jedoch wird das Thema angesprochen)
Button Klick Geiz ist unter Bloggern weit verbreitet (hier gehts zwar um Klick-Geiz, aber letztendlich ja auch ne Form von Linkgeiz)

So Leute, dass reicht. Ich bin raus.

PS: bei der Suche nach ähnlichen Beiträgen bin ich auch auf den von diesen Beitrag von Pia gestoßen, wo sie davon berichtet, dass sie von einem Leser sogar aufgefordert wurde nicht so viel zu verlinken. Also anscheinend ist es egal, was man tut, letztendlich ist alles irgendwem ein Dorn im Auge.

13 Gedanken zu „Linkgeiz, das Übel der SEO’s, Schuld der A-Blogger oder der normale Gang der Dinge?

  1. Erst mal Danke für die Erwähnung :-)

    Der Sinn der Verlinkung untereinander ist vor allem ja auch dem Leser weiteren lesenswerten Stoff zum Thema anzubieten. Oder eben auch mal um Danke zu sagen, jemanden besonders hervorzuheben, Quellen zu nennen usw.

    Ich sehe es leider auch öfter, dass x Blogs innerhalb von ein paar Tagen zum gleichen Thema schreiben und nur selten wird auch mal ein anderer dabei erwähnt. Irgendwo hat man das Thema aber her, was bricht einem da für ein Zacken aus der Krone zu schreiben und linken “bei xxx bin ich auf dieses interessante Thema gestoßen”… oder so?

  2. Ich hatte das Thema bei mir im Blog auch bereits beschrieben und das Fazit der Kommentatoren war mehr oder weniger – das “Geben und Nehmen” im Netz ebenso dazu gehören. Ich verlinke gerne, aber wohl überlegt. Bei SEOs ist es allerdings tatsächlich so, dass dort wesentlich häufiger “nofollow” Links anzutreffen sind. In erster Linie kommt es auf den Content an, wenn der stimmt, dann sollte Linkgeiz zumindest für diesen Content nicht zutreffen ;o)

  3. Hallo zusammen,
    schöner Artikel, das Thema ist für mich als SEO natürlich allgegenwärtig. Viele behaupten immer das Linkgeiz nur wegen SEO entstanden ist, u.a. aus den dir genannten Gründen man könne Posotionen etc. verlieren. So was sagen aber nur Leute die keine Ahnung haben. Es ist sogar förderlich wenn man Links zu Seiten mit guten Artikeln/Inhalten setzt da Google einen damit in einen bestimmten Zusammenhang setzt und einem evtl. Fachwissen unterstellt. BTW: Habe hier auch mal was detailliertes darüber geschrieben. Also an den SEOs liegt es nicht ;-)
    LG, Marcel

  4. @ Crazy Girl
    Nichts zu danken ;-) Seh ich aber ähnlich wie du, dass innerhalb von 2 – 3 Tagen auf diversen Blogs über ein und die selbe Sache gebloggt wird, aber mit Links zu anderen Beiträgen dazu sieht es meistens mau aus. Ist vielleicht eine Frage der persönlichen Überzeugung, ob man sich die paar Minuten Zeit nehmen will oder nicht.

    @ Webstandard-Blog
    Wäre schön, wenn du deinen entsprechenden Artikel noch mal verlinken könntest. Und sicherlich hat nicht jeder Post eine Verlinkung verdient, aber das nach dem Prinzip “Geben und Nehmen” gelebt wird, kommt wohl gut hin. Hat aber vielleicht den Nachteil, dass sich immer die selben Blogger verlinken und so neue Einflüsse von Dritten eher ignoriert werden. Aber ist natürlich auch klar, dass wenn man ein paar mal zu X verlinkt hat und nicht einmal irgendetwas zu einem passenden Thema zurück kommt, dass man dann das verlinken einstellt.

    @ Marcel
    Danke fürs Lob und Verlinkung deines Artikels. Ist auf jeden Fall recht interessant und wenn man es sich genau überlegt, macht es auch Sinn auf anderen Content zu verlinken, um wie du sagst zu suggerieren, dass man einen Plan von der Sache hat.

  5. Man muss in solchem Falle ja nicht alle oder mehrere verlinken, reicht ja schon, wenn man seine Quelle nennt ;-) und die vermisse ich in solch besagten Fällen öfters, was eigentlich schade ist. Die Quelle kennt man ja, kostet keine Zeit und ein Haken bricht einem auch nicht aus der Krone …

  6. Ist tatsächlich ein aktuelles Bloggerthema. So auch bei mir. :)

    Linkgeiz ist für mich, wenn offensichtliche Quellen nicht angegeben bzw. darauf verlinkt wird. Wenn Posts lang sind und nur so von Hinweisen und “habe ich dort gelesen” wimmeln, aber kaum ein Link auf das besagte gesetzt wird. Dann ist es für mich keine Sparsamkeit mehr, sondern Geiz.

    Und ob A-Blogger oder nicht: hier sind alle Blogger gleich, egal wie groß.

  7. Also der Linkgeiz ist NUR in DE so ausgeprägt! Wir arbeiten auch viel im Amerikanischen Bereich und dort sieht man viel mehr Dofollow Links in den Blogs. Auch WordPress selber hat seinen Teil dazu getaen das es immer weniger Dofollow gibt, da von Haus aus WordPress mit nofollow daher kommt und nicht jeder Blogger weiß wie man dies auf dofollow umstellt.

  8. Hallo Leute,
    ich möchte mich an die Diskussionsrunde anschliessen und etwas dazu sagen. Ja, was ist nun der Linkgeiz? Schwierig zu definieren und in meinen Augen ist es, wenn man fast nie verlinkt. Ich weiss ja, dass man nicht zu jedem Artikel themenähnliche Linkverweise einbauen kann bzw. will. Es sind oft Blogthemen aus dem Privatleben oder Ähnliches. Bei einem akuten Zeitmangel ist man oft froh, dass überhaupt Artikel im Blog erscheinen und da hat man in der Tat kaum Zeit, Links zu setzen. Interne und externe Suchmaschinenoptimierung liegt mir ebenfalls am Herzen, aber in diesem Sinne auf Verlinkungen zu anderen Blogs zu verzichten, vermeide ich generell.

    Bedenkt mal, dass ein Blogartikel im eigenen Blog nach einer Weile so gut wie untertaucht und nur durch die Blogsuche erreichbar ist, ist es sogar sinnvoll, Links zu setzen, ob intern oder extern. Man hat etwas geschrieben und ich finde, dass mitunter durch zusätzliche Verlinkungen der Artikel einen dauerhaften Wert bekommt. Na ja, man kann es sehen wie man will. Ich verlinke weiterhin ;-) Danke für das Aufgreifen der Thematik und die Verlinkung zu mir!

  9. @ Crazy Girl & stef
    Ja, da geb ich euch anstandslos recht. Wenn man sich auf einen Artikel bezieht, dann sollte man auch auf die Quelle eingehe bzw. das nennen selbiger ist eigentlich ein “muss”.

    @ Tobias
    Ist vielleicht auch ein Problem, dass man sich in Deutschland immer mit den US-Kollegen vergleichen muss. Hier läuft der Hase nun mal anders, alleine schon auf Grund der verschiedenen Mentalitäten. Ach und bei mir gibts übrigens nur dofollow, aber vielen wissen wahrscheinlich wirklich nicht, wie man es ändert bzw. wissen nicht mal, was das Atribut überhaupt aussagt.

    @ Alex L
    Klar versinken viele geschrieben Artikel schneller im Blognirvana, als das sie gepostet wurden und durch entsprechende Verlinkungen erhält man halt die theoretische Chance, dass der entsprechende Post auch noch später mal gelesen wird. Gibt halt viele Argumente für Verlinkung, aber die müssen von den Leuten erst einmal wahrgenommen und verinnerlicht werden.
    Ach und kein Problem für die Verlinkung. Ist doch eigentlich ein Thema, dass jeden etwas angeht.

  10. Hallo,

    Wenn überhaupt der Linkgeiz grassiert, dann bei den “klassischen” Medien-Websites. Dort wird nix extern und alles intern verlinkt und dann noch hübsch mit Klickstrecken garniert…

    Was die Blogosphäre anbelangt, so habe ich ebenfalls die Erfahrung gemacht, dass es gerade die SEOs sind, die auch mal zurücklinken. Klar kommt es dabei auch auf die Vernetzung mit anderen Bloggern über Twitter & Co. an sowie auf das Thema des Blogs – private Beiträge aus dem Alltagsleben dienen halt nun mal den meisten nicht als Quelle und werden demnach auch sehr viel weniger verlinkt…

    Meine Einstellung zum externen Verlinken sowie die Resultate aus zwei Jahren Bloggen hinsichtlich des Linkaufbaus habe ich hier mal im Detail festgehalten…

    Gruß,
    Sebastian

  11. Wenn man mal überlegt, wieviele Blogs es alleine in Deutschland gibt, kann ich absolut nicht verstehen, warum einige nicht linken wollen. Wenn es jemand verdient hat, weil er einen guten Artikel schreibt, wird er natürlich verlinkt. Linkgeiz ist irgendwie komisch.

  12. Das beste wäre, wenn einer von denen, die geizig mit ihren Links umgehen, sich wegen eines mangelnden Link beschweren würde. Stimme übrigens Sebastian zu – oft scheinen es die SEOs zu sein, die auch mal Links zurück geben.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>