Media Monday #30

mediamonday

Tja, so schnell gehts. Da hab ich auch schon wieder den Anschluß geschafft. Hoffentlich schaffe ich es jetzt wieder rechtzeitig daran teilzunehmen. Mal schauen …

Media Monday #30

1. Der beste Film mit Cillian Murphy ist für mich Inception.

2. Ethan und Joel Coen haben mit No Country for Old Men ihre beste Regiearbeit abgelegt, weil Darsteller, Schauplätze, Erzählstil, Kamerafahrten, etc. sehr gut gewählt sind. Der ruhige Erzählstil trägt ebenso zu diesem grandiosen Streifen bei, so dass mir eientlich keine andere Wahl bleibt.

3. Der beste Film mit Naomi Watts ist für mich ohne ihn gesehen zu haben wahrscheinlich J. Edgar. Ich suche mir aber dennoch einen Streifen aus, den ich auch gesehen habe. Beim Blick über ihre Filmografie war ich doch recht erstaunt – sehr fleißiges Mädchen. Naja, wie dem auch sei. Der beste Film ist für mich Ring.

4. Mein(e) Filmhighlight(s) 2012 sind wohl nicht alles wirkliche Highlights, aber auf diese Filme freue ich mich 2012 (wenn sie denn wirklich alle diese Jahr raus kommen): Der neue Batman, der Hobbit, Battleship, The Amazing Spider-Man, Dark Shadows, Django Unchained, Expendables 2, Lincoln, Pirates! Band of Misfits, Prometheus – Dunkle Zeichen, Der Rabe, Re5ident Evil – Retribution, Tribute von Panem – The Hunger Games und wahrscheinlich noch ein paar mehr, die ich jetzt aber vergessen habe.

5. Letzte Woche sind „Die Muppets“ in den deutschen Kinos angekommen. Unabhängig davon, ob ihr den Film sehen wollt, bereits kennt oder er euch überhaupt nicht interessiert, wie ist eure Meinung zur Wiederbelebung eines so lange vergessenen und zuletzt nicht mehr sonderlich erfolgreichen Franchise?
Die Muppets hatten in Deutschland eigentlich nie den Kultstatus, welchen sie in den USA hatten/haben. Von daher war ich eigentlich auch nie wirklich Fan der Puppen. Letztendlich werden aufgewärmte Sachen immer an den Originalen gemessen und können allein schon deshalb nicht an die alten Erfolge anknüpfen. In das ein oder andere Revival schaue ich auch gerne rein, aber ich kann mich eigentlich an keinen Franchise erinnern, der wirklich so gut wie das „Original“ war.

6. Nachdem sich in den letzten Wochen bereits einige als Serien-Fans „geoutet“ haben: Welches ist eure liebste Serienfigur (!) und warum?
Zur Auswahl stehen für mich Hurley & Benjamin Linus aus Lost und der Raucher aus Akte X. Hurley der eigentliche Held der Serie – treu und ein wenig doof, aber immer am Wohle aller anderen Interessiert. Und Ben weil er einfach ein Dreckskerl ist, der ohne Rücksicht auf Verluste an seinen Zielen festhält.
Zum Raucher kann ich eigentlich gar nicht viel sagen, auf jeden Fall habe ich damals so gefeiert, als es endlich eine eigene Folge nur für ihn alleine gegeben hat. So eine interessante und tragische Figur.
Festlegen auf ein absolutes Liebling will ich mich gar nicht, da alle drei es verdient haben.

7. Mein zuletzt gesehener Film war Jackass 3 & 3.5 und der war wie erwartet aber schlechter als die Vorgänger, weil man eigentlich schon alles mal gesehen hat und man wohl auch langsam aus dem ALter raus ist, in dem man den ganzen Mist den die Burschen verzapfen lustig oder unterhaltend findet.

6 Gedanken zu „Media Monday #30

  1. Von Lost hab ich leider nach den ersten 2 Folgen alle nachfolgenden verpasst und die Trailer zu den aktuellen Folgen haben mich davon abgehalten die Serie weiterzuschauen, irgendwie wurden die immer konfuser.

  2. Bei Lost bin ich auch nie wirklich reingekommen, weil ich es nie pünktlich jede Woche vor den Fernseher geschafft habe und dann recht schnell nichts mehr verstanden habe… aber eines fernen Tages, auf DVD, für billig Geld, dann, ja dann schau auch ich mir Lost an…

    @Randy: Freut mich, dass du wieder mit dabei bist und auch direkt aufgeholt hast – und schon haben wir auch direkt 2 Übereinstimmungen 😉 Ist dir aufgefallen, dass wir sogar schon einige Neuzugänge beim „Media Monday“ haben?!

  3. Lost ist sicherlich auf der ein und anderen Seite recht verwirrend. Das fand ich bei anschauen aber auch recht spannend. Man wusste nie, wie die Geschichte weiter gehen wird und worauf sie hinaus will. Ich habe damals jede Folge verschlungen und konnte kaum die nächste abwarten. Man sollte sich das ganze aber in englisch anschauen, das wirkt einfach viel viel besser – die deutsche Syncro finde ich bei der Serie nämlich ziemlich unerträglich und da man auch als nicht geübter das gesprochene englisch gut verstehen kann, sollte man sich selbst unbedingt den Gefallen tun.

    @Wulf
    Zeit ist bei mir momentan echt Mangelware, da ich ein paar andere Sachen um die Ohren habe. Von daher bin ich froh, wenn ich einfach nur abschalten kann und nicht noch Arbeit in den Blog stecken brauche, daher war es die letzten Woche auch recht leblos hier. Aber das der MM neue Teilnehmer hat, habe ich schon bemerkt. Freut mich wirklich. Aber zeigt auch, dass der MM auf einem Medien- oder Filmblog viel besser als hier aufgehoben ist, da man einfach mehr Leute mit den entscheidenden Interessen erreicht.
    Hoffe die Sache macht dir noch Spaß und du bereust es nicht, dass du ihn übernommen hast 😉

  4. Naja, Jackass und Bumfights sind dann doch zwei total verschiedene paar Schuhe und nicht wirklich vergleichbar.

Kommentare sind geschlossen.